Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
Projekte

Hochaufwändige Pflege/PKMS

Der Pflegekomplexmaßnahmenscore (PKMS) ist ein Instrument zur Abbildung und Abrechnung der Pflege von hoch aufwändigen Patienten auf „Normalpflegestationen“ im Krankenhaus. Der PKMS triggert dabei den Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) im Rahmen der DRG-Abrechnung und stellt auf diese Weise sicher, dass Kosten für erbrachte Leistungen, die über eine "volle Übernahme" hinausgehen, durch zusätzliche Erlöse (Zusatzentgelte) erstattet werden.

Diese hochaufwendige Pflege geht über die normale volle Übernahme von Pflegetätigkeiten in mindestens einem der definierten PKMS-Leistungsbereiche (Körperpflege, Ernährung, Ausscheidung, Bewegen/Lagern/Mobilisation, Sicherheit, Kommunikation/Beschäftigung, Kreislauf, Wundmanagement, Atmung) deutlich hinaus bzw. es besteht ein wesentlich höherer Bedarf als beim durchschnittlichen Patienten mit besonderen Leistungen laut der PPR (Pflege-Personalregelung) der Stufe A3 der entsprechenden Altersstufe.

Es wurden unterschiedliche PKMS entwickelt, da die hochaufwendige Pflege in den verschiedenen Altersstufen unterschiedlich operationalisiert ist: für Erwachsene (PKMS-E), Kinder und Jugendliche (PKMS-J) sowie Kleinkinder (PKMS-K). Neu hinzugekommen in 2017 ist ein PKMS-F für Frühgeborene/Neugeborene/Säuglinge.

Der Pflegedienst des UK Essen erfasst seit dem Jahr 2010 den PKMS in allen Allgemeinpflegebereichen. Die Erfassung/Pflegedokumentation erfolgen elektronisch im Krankenhausinformationssystem Cerner medico. Eine automatische Ausleitung der PKMS-Begründungen sowie der dokumentierten Maßnahmen, und damit auch des OPS-Codes, unterstützt in Bereichen mit elektronischer Routinedokumentation.

Kontakt

Anwendungs-betreuung PKMS

Valerie Morina
Michaela Herrenbrück

+49 (0) 201 - 723 - 84494 E-Mail schreiben